Wiederaufbau 8085er System (ELO Moppel)

Neuentwicklung von CP/M-Rechnern und Komponenten
Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 105
Registriert: 17. Jun 2019, 18:47
Wohnort: Enzkreis
Kontaktdaten:

Re: Wiederaufbau 8085er System (ELO Moppel)

Beitrag von Alfred » 11. Dez 2021, 18:52

Sieht gut aus Werner, bei den vielen HITACHI CMOS-Rams könnte ich sentimental werden ;-)!

Werner_8085
Beiträge: 48
Registriert: 24. Jun 2019, 18:03
Wohnort: Rees
Kontaktdaten:

Re: Wiederaufbau 8085er System (ELO Moppel)

Beitrag von Werner_8085 » 12. Dez 2021, 18:36

Hallo Alfred,
das waren noch Zeiten, die ersten 2kB SRAM für die CPU-Karte so um die 20,-DM (Anno 82). Wurden glücklicherweise billiger, die letzten deutlich unter 10DM sonst wäre der CP/M Ausbau wohl bei 32Stück gescheitert.
Was leben wir heute in einem elektronischem Schlaraffenland ...
LG Werner

Werner_8085
Beiträge: 48
Registriert: 24. Jun 2019, 18:03
Wohnort: Rees
Kontaktdaten:

Re: Wiederaufbau 8085er System (ELO Moppel)

Beitrag von Werner_8085 » 12. Dez 2021, 18:54

Floppy Controller

kein großes Ding, vor allem wenn genügend Auswahl vorhanden ist.

Bild Bild

Ein wenig Kosmetik , zum Testen mit CP/M gespielt und läuft wie am ersten Tag.

Das habe ich deutlich spannender in Erinnerung, die Platine hatte eine feine Berührung zwischen zwei Leitungen - hat damals ein paar Tage gedauert bis ich das gecheckt hatte. Sowas passiert halt wenn man zur "Raubkopie" greift und nicht das Original kauft...

Werner_8085
Beiträge: 48
Registriert: 24. Jun 2019, 18:03
Wohnort: Rees
Kontaktdaten:

Re: Wiederaufbau 8085er System (ELO Moppel)

Beitrag von Werner_8085 » 12. Dez 2021, 19:22

Serielle Schnittstelle

Hatte zwei zur Auswahl, waren ein paar Bastelleine drauf. Also alles überflüssige herunter, gereinigt und neu bestückt.

Bild

Für die ersten Test's den Moppel 4 wieder angeschmissen und mit ein paar Endlosschleifen die CS-Signale und den Taktgenerator überprüft. Letztere wollte nicht, kein Takt vom Timer 0, 8253 getauscht - OK.

Für den Intensivtest der V24, die Karte in den CP/M-Moppel gesteckt, denn dort ist es mit den zur Verfügung stehenden Hilfsmittel deutlich einfacher. Hier habe ich alle "Treiber" für die V24 aus dem CP/M-BIOS, so benötigt das Testprogramm nur noch ein wenig drumherum um Daten ans Terminal zu senden bzw. zu empfangen. Der ACIA hatte einen vollständigen Hörverlust, getauscht - fertig. Noch etwas mit der Baudrate gespielt, scheint auch mit 19200 zurecht zu kommen.

Bild

Damit steht auch dem Datenaustausch nichts mehr im Wege.

So reiht sich eine Karte nach der anderen zu einem Gesamtbild zusammen, fehlt noch der Rahmen...

LG Werner

Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 105
Registriert: 17. Jun 2019, 18:47
Wohnort: Enzkreis
Kontaktdaten:

Re: Wiederaufbau 8085er System (ELO Moppel)

Beitrag von Alfred » 16. Dez 2021, 12:50

Hallo Werner,

die bist ja (wie immer) sehr fleißig, klasse :-)!

Gruß
Alfred

kurt_cpm
Beiträge: 85
Registriert: 2. Jul 2020, 19:16

Re: Wiederaufbau 8085er System (ELO Moppel)

Beitrag von kurt_cpm » 16. Dez 2021, 16:17

Hi,
mir gefällt das System von Werner auch gut. :D

Ich sehe auf dem Bild auch einen Prof180X.

Fritz bastelt doch auch mit dem System.

Läuft der Prof180X?

Gruß
Kurt

Werner_8085
Beiträge: 48
Registriert: 24. Jun 2019, 18:03
Wohnort: Rees
Kontaktdaten:

Re: Wiederaufbau 8085er System (ELO Moppel)

Beitrag von Werner_8085 » 16. Dez 2021, 21:34

Hallo Alfred,
bei der derzeitigen Wetterlage bastel ich doch lieber am Computer, gibt keine schmutzigen und kalte Finger ;-)

War gerade noch beim Fritz den Prof80 abgeliefert, CF-Karte eingebunden (aus deinen Quellen) und es funktioniert. Jetzt muss er/wir "nur" noch die ct-IO-Karte ins System einbinden...

@Kurt
ja der Prof180X läuft bei mir einwandfrei, hab ich vom Fritz geerbt da er das Nachfolgemodell Prof181x an Land gezogen hat.
Mit meinem Prof habe ich die die IO-Karte getestet, auf dem PC mit YAZE das Testprogramm lauffähig zusammengebaut, weil damit der Durchlauf irre schnell geht. Anschließend per DFUE an den Prof übergeben und dort das Feintunig durchgeführt. Auch hier dank der CF-Karte sehr effektiv.

So ist das eine gute Kombination für die "Programmentwicklung" für unsere CP/M Kisten - aber das klappern der Floppylaufwerke fehlt doch ein wenig ...

LG Werner

Werner_8085
Beiträge: 48
Registriert: 24. Jun 2019, 18:03
Wohnort: Rees
Kontaktdaten:

Re: Wiederaufbau 8085er System (ELO Moppel)

Beitrag von Werner_8085 » 16. Dez 2021, 21:46

19" Rahmen
... was auch sonst.

Bild

kleiner Bausatz, mit ein wenig Gedult wird daraus ein ordentliches Kartenhaus:

Bild

... schon mal zur Probe gesteckt: ganz links das originale Netzteil, die V24 Karte, drei frei Plätze, im Anschluß die Video-Karte, gefolgt von den Beiden RAM-Karten, schließlich die CPU und das Floppy-Interface. So bleibt noch genügend Raum für zwei Diskettenlaufwerke und drei Steckkarten. Eine davon sicherlich als CF-Karte damit das System nicht ganz so schnarch langsam bleibt.

Jetzt braucht es erstmal eine Endscheidung fürs Netzteil, entweder per Trafo und die vorhandene Reglerplatine oder doch besser ein modernes Schaltnetzteil damit die Floppy's auch noch versorgt werden können.

Schauen wir mal, dann sehen wir schon ...

genie3s
Beiträge: 57
Registriert: 1. Sep 2019, 16:49

Re: Wiederaufbau 8085er System (ELO Moppel)

Beitrag von genie3s » 18. Dez 2021, 00:06

Ach .... ich gönne dem Werner den Prof 180X - leider hat der 181X beim Diskettenschreiben von dateien größer 20kb CRC Fehler.
Mangels Fertigkeiten wird das wohl noch so bleiben. Die CF-Karte macht keine Probleme.
mit freundlichen Grüßen

Fritz

genie3s
Beiträge: 57
Registriert: 1. Sep 2019, 16:49

Re: Wiederaufbau 8085er System (ELO Moppel)

Beitrag von genie3s » 18. Dez 2021, 00:06

Ach .... ich gönne dem Werner den Prof 180X - leider hat der 181X beim Diskettenschreiben von Dateien größer 20kb CRC Fehler.
Mangels Fertigkeiten wird das wohl noch so bleiben. Die CF-Karte macht keine Probleme.
mit freundlichen Grüßen

Fritz

Antworten